Kleine Bootseinweisung

Sie haben ein Hausboot bei uns gebucht und nun beginnt Ihr Abenteuer auf dem Wasser.

Natürlich bekommen Sie immer vor Ort noch eine persönliche Einweisung, die große Bootseinweisung. Wir möchten Ihnen aber schon mal vorab einige Informationen mitgeben, damit Sie sich perfekt auf Ihre Auszeit auf dem Wasser vorbereiten können.

Dann fangen wir mal an.
Wenn Sie am Tag Ihrer Anreise an unserem Steg ankommen, schauen Sie sich die Marina und Ihre Unterkunft erstmal in Ruhe an. Wenn Sie dann an Bord kommen, tragen Sie bitte keine Straßenschuhe/Absatzschuhe. Auf einem Boot genießt man am besten das barfuß Gehen oder trägt leichte Turnschuhe, Flip-Flops und ähnliches Schuhwerk. An Bord werden Ihnen unsere freundlichen Kollegen dann alle grundlegenden Dinge zeigen und gerne offene Fragen beantworten.

Zum Kochen, Heizen und zur Warmwasserbereitung verwenden wir normales Propangas. Unsere Gasanlage ist offiziell abgenommen und wird regelmäßig vom Fachmann überprüft. Die Gasflasche ist immer betriebsbereit angeschlossen, eine Ersatzflasche steht an Bord bereit.
Wichtig: Gasflaschen werden nie mit Werkzeug getauscht/abgeschraubt, alles wird handfest angezogen und gekontert.
Sollten Sie doch eine Flasche tauschen müssen, überprüfen Sie bitte anschließend ihre Arbeit auf Dichtheit mit dem beiliegendem „Lecksuch-Spray“.

An der Heizungstherme müssen Sie keine Einstellungen verändern.
Unser Gasherd hat eine Piezozündung, d.h. den Wählschalter am Herd drehen und gedrückt halten bis die Flamme stabil ist (ca.5-10 Sek.).

Den Herd bitte nie unbeaufsichtigt lassen und nach jeder Nutzung die „Aus“-Stellung der Wählschalter kontrollieren.

Wenn Sie mit unseren Hausbooten auch Glück mit dem Wetter haben, steht Ihnen auch genügend Solarstrom zur Verfügung. Die Anlage arbeitet selbständig, ohne irgendwelche Umstellungen Ihrerseits. Außer Sie verbringen Zeit in der Marina, dann sollte die Anlage auf Landstrom umgestellt werden. Wie das geht wird Ihnen im Detail von unseren Kollegen erklärt und gezeigt.

Sollten Sie dann entscheiden, auf große Fahrt zu gehen und Ihre Unterkunft als fahrbares Hausboot zu nutzen, kommt jetzt der seemännische Teil.

Ihr Hausboot besitzt einen 9,9 PS starken Außenbordmotor, welcher ohne Gemurre seine Arbeit macht. Dieser wird vom Kapitän, vom Steuerstand aus, gestartet. Bitte kontrollieren Sie vor jedem Starten, ob die Bootsschraube sich frei im Wasser drehen kann und keine Wasserpflanzen, ein Ast oder Schwimmer sich verfangen hat und die Badeleiter eingeholt wurde.

Erst wenn der Motor läuft, sollten Sie die Leinen lösen oder den Anker lichten.

Wenn Sie nun losfahren, seien Sie sich bewusst, ein Boot hat keine Bremse.
Also immer mit erhöhter Vorsicht fahren. Zum Lenken gibt es am Steuerstand ein Steuerrad und Achtung, dann kommt noch viel Boot hinter Ihnen – das sollte Ihnen immer bewusst sein. Sie haben einen Wendekreis wie ein großer LKW und abbremsen geht nur über den Rückwärtsgang. Aber das dauert einen Moment, da Sie diesen nur über die Neutralstellung einlegen können.

Hört sich erstmal schwierig an, ist es aber nicht. Mit ein wenig Praxis sind Sie schnell ein geübter Seemann. Sollten Sie das erste Mal mit einem Hausboot fahren, eignet sich ein großer See, wie der Geiseltalsee ohne Schleusen und enge Kanäle, perfekt zum Üben.

Sie sind bei Fahrtantritt immer mit genügend Kraftstoff, Gas und Frischwasser ausgestattet. Ihr Boot verbraucht bei voller Fahrt ca. 3 Liter Kraftstoff pro Stunde. Falls Sie sich verschätzen, befinden sich Ersatzkanister an Bord.

Sollten Sie im Vorfeld Fragen haben, können Sie uns diese gerne per E-Mail stellen: kontakt@ostboote.com

Viel Spaß bei Ihrem Törn auf dem größten künstlichen See Deutschlands.

Menü